Besuch in der JVA

IMG_0005
JVA

Wie funktioniert der Besuch in der JVA? Sie finden auf den folgenden Seiten je nach JVA spezielle Hinweise. Grundsätzlich gilt, dass Sie vor jedem Besuch mit der JVA telefonisch einen Besuchstermin vereinbaren, nur Gegenstände mitbringen die schriftlich genehmigt wurden und sich eine ggfs. notwendige Besuchserlaubnis vorher besorgen. Bei letzterem hilft der Strafverteidiger regelmäßig.

Grundsätzlich hat jeder U-Häftling ein Recht auf Besuch,in NRW mindestens zwei Stunden im Monat. Daneben besteht die Möglichkeit, auch Briefe zu versenden. Aber Vorsicht: Schriftverkehr und Besuche können überwacht werden – und werden es regelmäßig auch!

Die folgenden Seiten entstanden aus der persönlichen Erfahrung: Einerseits stellen sich bei Mandanten immer die gleichen Fragen („Wie viel Kleingeld kann ich mitbringen?“), andererseits hat jede JVA andere Regeln und bietet diese auch nicht zwingend auf der zugehörigen Webseite. Ich selbst habe mit den für den Raum Aachen einschlägigen JVAen telefoniert und mit Stand September 2012 die folgend präsentierten Informationen gesammelt. Die Richtigkeit der Informationen kann leider nicht garantiert werden, da sich die Regeln jederzeit ändern können – und ich den JVA-Betrieb nicht mit ständigen Anfragen stören möchte. Insofern werde ich bemüht sein, die Seiten aktuell zu halten. Grundsätzlich gilt für Sie: Die hier gebotenen Informationen dienen zur Orientierung, fragen Sie immer vorher nach, bevor sie etwas machen.

Neben den Hinweisen zu den jeweils speziellen JVA beachten Sie bitte die grundsätzlichen Übersichtsseiten zu folgenden Themen:


Willkommen auf unserer Informationsseite rund um die Untersuchungshaft in Aachen und in NRW. Diese Seite wird gepflegt von Rechtsanwalt Jens Ferner (Anwaltskanzlei Ferner - Städteregion Aachen) und Fachanwalt für Strafrecht Dieter Ferner. Unsere Kanzlei ist seit 20 Jahren mit einer Kerntätigkeit im Strafrecht in der Region Aachen angesiedelt.